Verarbeitung mineralischer Werkstoffe unter Weltraumbedingungen

Das Ziel des Teilprojektes D „Verarbeitung mineralischer Werkstoffe unter Weltraumbedingungen“ ist die Entwicklung eines Verfahrens zum additiven Fertigen von lunarem Regolithsimulanten ohne Zugabe von Additiven und bei Benutzung von ausschließlich elektrischer Energie. Dafür wird das sogenannte „Powder Feed-Fused Deposition Modeling“ (PF-FDM) untersucht, ein auf dem Fused Deposition Modeling basierendes Verfahren, welches Pulver statt Filamente benutzt. Es werden verschiedene Druckkopfprototypen gebaut an denen verschiedene Tests zur Erforschung der Handhabung und zur Parameterbestimmung für einen optimalen Druckprozess durchgeführt werden. Ein Druckkopfprototyp wird im Rahmen von TP G an den robotischen Demonstrator MIRA3D integriert und für eine Technologiedemonstration verwendet.

Drucken